genussdealer

fleischeslust 22. November 2009

Filed under: Einkaufstipps,Essen,Restaurant — genussdealer @ 18:23

nachdem mir in der letzten woche zwei meiner freundInnen begeistert von ihrer neusten kulinarischen entdeckung vorschärmten, wollte ich es gestern abend dann selbst wissen. mein heißhunger auf mal wieder fleisch tat sein übriges. mutig, weil ohne reservierung, folgten ich und meine begleiterin unserer fleischeslust, und fuhren zum „filetstück“ in prenzlberg in der schönhauser allee (direkt am u-bhf eberswalder straße).

und es hat sich gelohnt, in jeglicher hinsicht und für alle sinne. man glaubt gar nicht, dass fleisch so schön sein kann. bisher fand ich fleischtheken in metzgereien oder supermärkten (so es sie denn dort überhaupt noch gibt) nicht gerade eine augenweide. ganz anders hier: saftig rotes fleisch mit eleganten fettlinien strahlt einen am tresen durch die glastheke an. ein wunderbar in den raum eingebundener kühlschrank mit glastüre gibt den blick auf noch größere fleischstücke frei. alles ist freundlich hell, matte holztisch auf grün-weißen fließen und zwei wunderschöne kronleuchter, aufgehängt an fleischerhaken, bestimmen die atmosphäre.

und der eindruck des gaumens folgt dem der augen als das essen kommt. nachdem wir uns endlich zwischen den verschiedensten rindersorten oder lamm und den

verschiedenen körperteilen der guten tiere entschieden hatten, bekamen wir erst einmal unglaublich leckeres, super gut gewürtes, selbstgebackenes nussbrot mit feinem öl. und dann kamen bald („grillen – garen – ruhen. ein gutes steak braucht zwischen 20 und 30 minuten.“) zwei weiße teller angeflogen und präsentierten uns ganz puristisch: unser gebratenes filtestück. schön, wenn man sich auf das wesentliche konzentrieren kann. erst einmal, denn dann folgten in kleinen schälchen, die von uns seperat gewählten beilagen, z.b. champagnerkraut oder getrüffelter kartoffelbrei aus violetten kartoffeln. gemeinsam mit dem wunderbaren gewählten douro-wein – alles ein wunderbarer genuss.

und was das schöne ist: man kann sich die verschiedenen filetstückchen auch mit nach hause nehmen, roh, pur und sich selbst mit und an ihnen versuchen. die moderne fleischerei.

und das robert bettendorf, inhaber und koch, nicht nur etwas von fleisch versteht, dass merkt man spätestens dann, wenn man sich an die filetstück törtchen wagt. was man/frau unbedingt tun sollte. ihr wisst ja, ich bin eine süße und so richtig überzeugt von einem restaurant eigentlich immer erst dann, wenn ich das dessert probiert habe.

oh, du süße fleischeslust!!!

Advertisements
 

2 Responses to “fleischeslust”

  1. limonium Says:

    Das klingt sehr schön. Glückwunsch zu der Entdeckung!

    Mir gefällt die Abkehr von der schieren Masse in der Auslage, die auch die mir bekannten Biometzgereien auszeichnet – hier also die überfällige Aufwertung dieses extrem hochwertigen Lebensmittels.

    Verlieren sie dort eigentlich ein paar mehr Worte zur Herkunft und insbesondere zur Haltung der Schlachttiere? Wie mästen die zuliefernden Bauern – laufen die Rinder auf der Weide ‚rum oder handelt es sich um eine konventionelle Mastfütterung mit den üblichen unguten Gefühlen beim Futter?

    („elegante Fettlinien“ – wundervoll… :-))


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s